Am 1. Oktober ist ein neu gegründetes Energieeffizienznetzwerk der Leipziger Stadtwerke und der IHK zu Leipzig offiziell gestartet. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Jung agieren sie gemeinsam als Netzwerkträger für das branchenübergreifende Netzwerk für Unternehmen in der Region Leipzig. Damit wird eine Initiative der deutschen Bundesregierung unterstützt, die einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Energieeffizienz in Industrie, Handwerk, Handel und Gewerbe leisten soll. Durch die Initiierung von 500 neuen Netzwerken möchte die Bundesregierung zur Erreichung der klima- und energiepolitischen Ziele in Deutschland beitragen.

Erfahrungsaustausch und Beratung für regionale Unternehmen gestartet

Leipzigs Bürgermeister und Beigeordneten für Umwelt, Ordnung, Sport, Heiko Rosenthal, beim offiziellen Startschuss für das Netzwerk.

Beim Gründungstreffen in den Räumlichkeiten der IHK zu Leipzig erfolgte der offizielle Startschuss durch Leipzigs Bürgermeister und Beigeordneten für Umwelt, Ordnung, Sport, Heiko Rosenthal, gemeinsam mit den Initiatoren Kristian Kirpal, Präsident der IHK zu Leipzig, und Dr. Maik Piehler, Geschäftsführer der Leipziger Stadtwerke. “Für die Stadt der Zukunft ist Nachhaltigkeit ein wesentlicher Aspekt. Energieeffizienz spielt dabei eine wichtige Rolle”, sagte Rosenthal. “Der gemeinsame Austausch in einem Netzwerk hilft dabei jedem der Partner.”

Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz stehen im Vordergrund

Die Netzwerk-Teilnehmer während der Auftaktveranstaltung in den Räumlichkeiten der IHK zu Leipzig.

“Angesichts hoher Energiekosten zahlen sich Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz für Unternehmen auf lange Sicht aus. Mit unserem nunmehr dritten Energieeffizienz-Netzwerk wollen wir die Unternehmen in der Region weiter ermutigen, im Verbund mit anderen Unternehmen und Fachexperten an effektiven Lösungen zu arbeiten, um Einsparpotenziale auszuschöpfen”, betonte Kristian Kirpal.

“Gemeinsam mit der IHK zu Leipzig werden wir als Netzwerkträger die Teilnehmer dabei unterstützen, den Energieverbrauch und damit die Energiekosten in ihren Unternehmen dauerhaft zu senken und leisten dadurch einen Beitrag zum Erreichen des CO2-Ziels in der Region Leipzig”, sagte Piehler.

Der gesamte Netzwerkprozess mit den Teilnehmern aus der Region ist zunächst für zwei Jahre bis Oktober 2021 angesetzt. Dabei werden die Identifikation profitabler Effizienzmaßnahmen und ein regelmäßiger Erfahrungs- und Ideenaustausch zwischen den Netzwerk-Teilnehmern im Vordergrund stehen.

Weitere Informationen zu den Angeboten der Leipziger Stadtwerke finden Sie sie hier.