HKW Baufortschritt 01
Das HKW Leipzig Süd wächst: Rund um die Uhr wird auf dem Gelände gearbeitet.

Der Bau des HKW Leipzig Süd wächst in die Höhe: Auf der Baustelle für Leipzigs Fernwärmezukunft geht es sichtbar voran. Wir zeigen im Rahmen unserer Serie zur Baudokumentation die neuesten Eindrücke. Diesmal ist der Baufortschritt des Kraftwerksgebäudes zu sehen. Die Bodenplatte ist fertig. Alle Stützen sind gestellt. Die erste Wand ist geschlossen. Am Ende werden die so genannten Heißwassererzeuger 23 Meter hoch im Gebäude stehen. Darüber wird sich der sogenannte  Kamin befinden, sodass eine finale Höhe von 54 Metern erreicht wird. “Wir sind auf einem gutem Weg zum Richtfest”, sagt Thomas Brandenburg, Projektleiter der Leipziger Stadtwerke.

Noch höher als das Kraftwerksgebäude wird der Wärmespeicher. In ihm wird die im HKW Leipzig Süd erzeugte, aber nicht sofort benötigte, thermische Energie gespeichert und bei Bedarf in das Fernwärmenetz eingespeist. Dieser Zwei-Zonen-Wärmespeicher hat ein Fassungsvermögen von rund 43.000 Kubikmetern Wasser, flexibilisiert den Einsatz des HKW Leipzig Süd und erhöht somit die Versorgungssicherheit der gesamten Stadt Leipzig. Um den Einsatz von konventionellen Anlagen zu reduzieren, wird der Wärmespeicher zukünftig ebenfalls Energie aus regenerativen Erzeugungsanlagen aufnehmen.

HKW Leipzig Süd wächst: Stützen für Kraftwerksgebäude stehen

HKW
Es geht nach oben: Alle Stützen für das Kraftwerksgebäude stehen.

Der Speicher wird mit 60 Meter Höhe das Gelände des neuen HKW Leipzig Süd weit sichtbar überragen. Er hat ein Fassungsvermögen von 43.000 Kubikmetern Wasser. Aufgrund des großen Gewichts, ist es besonders wichtig, dass er ein sicheres Fundament erhält. Dies ist im Mai 2021 in einem gut vierzehnstündigen Arbeitseinsatz gegossen worden.

Für das neue Heizkraftwerk an der Bornaischen Straße wurde 2020 der Grundstein gelegt. “Mit dem Neubau des HKW Leipzig Süd sichern die Leipziger Stadtwerke die Energieversorgung und liefern zugleich einen wichtigen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele unserer Stadt”, sagt Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig und Aufsichtsratsvorsitzender der Leipziger Gruppe.

Die Stadtwerke investieren im Rahmen ihres Zukunftskonzepts Fernwärme – mit dem Herzstück HKW Leipzig Süd – in den nächsten Jahren mehr als 300 Millionen Euro in den Bau neuer Anlagen. Durch die Investition in umweltfreundliche und innovative Anlagen erzielen die Stadtwerke bessere Wirkungsgrade und weniger CO2-Emissionen. Die neuen Anlagen können deshalb wirtschaftlicher betrieben werden.