Offen für alle: Die LVB stellen ihre Pläne für den Aufbau ihres Liniennetzes der Zukunft bis 20. Januar auf der mittleren Ebene des Hauptbahnhofs (in der Nähe der Kundeninformation) vor.
Offen für alle: Die LVB stellen ihre Pläne für den Aufbau ihres Liniennetzes der Zukunft bis 20. Januar auf der mittleren Ebene des Hauptbahnhofs (in der Nähe der Kundeninformation) vor.

Vom Chausseehaus zum Westwerk, vom Bus-Port Lindenau zum Alfred-Kunze-Sportpark, von der Oper zum Parkbogen Ost: In drei Stufen wollen die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) in den Jahren 2024 bis 2026 ein neues Liniennetz einführen. Die vorgesehenen Änderungen hin zum Liniennetz der Zukunft erstrecken sich sowohl auf den Straßenbahn– als auch auf den Busbereich. Mit einer Ausstellung im Leipziger Hauptbahnhof wollen die LVB bis 20. Januar 2024, täglich von 10 bis 20 Uhr, mit allen Interessierten zu den geplanten Änderungen ins Gespräch kommen. Zur Veranschaulichung der Pläne dienen sechs Aufsteller, zwölf Plakate und eine digitale Liniennetzkarte. „Mit einer umfangreichen Beteiligung von Bürgern und Politik wollen wir damit die Mobilitätsstrategie der Stadt Leipzig schrittweise umsetzen und für Bürger nachhaltig erlebbar machen“, so LVB-Geschäftsführer Ulf Middelberg.

Die LVB wollen mit ihrem Liniennetz der Zukunft ihr Angebot um insgesamt 17 Prozent ausbauen und so rund zehn Millionen Fahrgäste im Jahr mehr befördern – später sogar rund 20 Millionen.

Liniennetz der Zukunft: Umsetzungsstufe 1 (2024)

  • Verbessertes Busnetzkonzept für den Nordraum (Industriepark Nord und Güterverkehrszentrum)
  • Bessere Angebote im Spätverkehr – Verlängerung des 10-Minuten-Takts bis 20.30 Uhr
  • Neuer Quartiersbus Anger-Crottendorf/Täubchenweg
  • Neue Busverbindung Lindenau–Leutzsch (Linie 74)
  • Verbesserter Takt zwischen Lindenau und Rückmarsdorf
  • Flexa-Erweiterung bis Mölkau-Süd, Johannishöhe und Rückmarsdorf
  • Erweiterung der Straßenbahnlinie 12 als zusätzliche Linie bis Stötteritz

Liniennetz der Zukunft: Umsetzungsstufe 2 (2025)

  • Fortsetzung der Taktverdichtungen bei Bus und Straßenbahn – werktags früh und samstags früh
  • Erweiterung Linie 14 ab Stadtzentrum als zusätzliche Linie nach Eutritzsch
  • Taktverdichtung bei der Buslinie 79 auf 10-Minuten-Takt zwischen Connewitz und Paunsdorf mit Neuerschließung Paunsdorf/Permoserstraße
  • Erweiterung Flexa-Gebiet Südost bis Engelsdorf und Sommerfeld (Nach Antrag des Ortschaftsrats Engelsdorf wollen die LVB prüfen, ob auch die Ortsteile Althen, Hirschfeld und Kleinpösna bedient werden.)
  • Erweiterung Flexa-Gebiet Nord bis Göbschelwitz, Hohenheida und Gottscheina

Liniennetz der Zukunft: Umsetzungsstufe 3 (2026)

  • Neue Angebote zwischen zahlreichen Stadtteilen – mit Schwerpunkten in den westlichen Stadtgebieten, Angebotsverbesserungen entlang des Schleußiger Weges und der Kurt-Eisner-Straße sowie im Nordosten der Stadt
  • Stark erweitertes Angebotskonzept für Grünau mit neuen Stadtteildirektverbindungen und Ersatz der Linie 66
  • Neue Buslinie Grünau–Schleußig–Reudnitz–Schönefeld
  • Verlegung der Linie 89 über den Augustusplatz nach Anger-Crottendorf mit Integration des 2024 eingeführten Quartiersbusses Anger-Crottendorf
  • Neuerschließung der Media-City
  • Weiterentwicklung des Busnetzes Industriepark Nord
  • Neue Buslinie Thekla–Heiterblick–Engelsdorf
  • Taktverdichtung/Erweiterung der Linie 77 zum Hauptbahnhof
  • Neues Flexa-Gebiet Nordost mit Mockau, Thekla, Plaußig und Portitz, das die Linie 83 ersetzt

Die Leipziger Verkehrsbetriebe informieren Bürgerinnen und Bürger über eine digitale Karte auf www.L.de zu den geplanten Veränderungen im Zeitraum 2024 bis 2026.