Inbetriebnahme des BHKW Leipzig Nord-West mit dem Stadtwerke-Team Thomas Brandenburg, Dr. Maik Piehler, Alexander Jahr, Karsten Rogall (von links).

Die Geschäftsführer nahmen die feierliche Inbetriebnahme im wahrsten Sinne des Wortes selbst in die Hand: Per symbolischem Hebel starteten Karsten Rogall  und Dr. Maik Piehler das neue BHKW Leipzig Nord-West. Mit diesem haben die Leipziger Stadtwerke ein weiteres Etappenziel im Rahmen ihres Zukunftskonzepts Fernwärme erreicht. Die Inbetriebnahme der Anlage ist der Beginn eines nachhaltigen, emissionsarmen und leisen Energie-Nachbarn für Möckern. Thermische Leistung: 9 MW. Investitionssumme: rund 8,5 Millionen Euro.

„Damit ist eine weitere Komponente für das Erreichen der Leipziger Klimaziele verwirklicht worden”, sagte Burkhard Jung, Leipziger Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Leipziger Gruppe. “Im Jahr 2019 entschied sich Leipzig endgültig für den Braunkohleausstieg. Aktuell treiben die Stadtwerke den Einstieg in diesen Ausstieg mit voller Kraft voran. Eine der neuen Anlagen, die dafür errichtet werden, ist das BHKW Leipzig Nord-West in der Diderotstraße. Nach der Grundsteinlegung für das neue HKW Leipzig-Süd im Dezember 2020 ist diese Inbetriebnahme ein weiterer Baustein des Zukunftskonzepts Fernwärme.“

„Die Wärme- und Stromversorgung für Möckern wird mit dieser Erzeugungsanlage, die nach dem aktuellsten Stand der Technik gebaut wurde, komplettiert. Unsere BHKW, die wir in Leipziger Quartieren – also ganz verbrauchernah – errichten, sind Teil eines ausdifferenzierten Portfolios“, ergänzte Karsten Rogall, Geschäftsführer der Leipziger Stadtwerke.

BHKW Leipzig Nord-West ist Teil eines großen Technologie-Mix

BHKW mit fertiger Fassade
Grafischer Blick in die nahe Zukunft: So wird das BHKW Leipzig Nord-West mit fertiger Fassade aussehen.

Das Unternehmen setzt auf einen Mix aus konventionellen, innovativen und erneuerbaren Technologien. Das BHKW Leipzig Nord-West ist ein Teil davon. Rogall: „Energie aus Biomasse, Sonne und Wind nutzen wir bereits – und bauen diese Technologien weiter aus. Am Rande von Lausen-Grünau errichten wir bald die derzeit größte Solarthermie-Anlage Deutschlands. Weitere Wind- und Photovoltaik-Projekte sind in Planung, für Wasserstoff-Konzepte erarbeiten wir mit Partnern konkrete Anwendungen, so beispielsweise in unserem HKW Leipzig Süd.“

Die Bauarbeiten für das HKW Leipzig Süd – es ist das Herzstück des Zukunftskonzepts Fernwärme und das derzeit sauberste Gasturbinenkraftwerk der Welt – sind im Plan. Die Grundsteinlegung war Ende 2020, im Sommer 2021 soll Richtfest sein. „Wir investieren im Rahmen unseres Zukunftskonzepts Fernwärme mehr als 300 Millionen Euro“, sagt Dr. Maik Piehler, Geschäftsführer der Leipziger Stadtwerke. „Ziel ist es, in absehbarer Zeit die Leipziger Energieversorgung durch umweltfreundliche und innovative Anlagen sicherzustellen, keine CO2-Emissionen mehr zu erzeugen und so einen großen Beitrag zur Klimaneutralität der Stadt zu leisten.“